FANDOM


Cookinseln
(Cookinseln)
Cookinseln-Māori: Kūki ’Āirani – Kūki ’Āirani
Englisch: Cook Islands – Cook Islands
Cookinseln Cookinseln (1979–heute)
Wikipedia/de, Wikipedia/en (history), Wikivoyage, Factbook
Hauptstadt Avarua
Staatsfläche 240 km² (Platz 192 von 199)
Bevölkerungszahl 15.000 Einwohner (Platz 195 von 199)
Bevölkerungsdichte 63 Einwohner pro km² (Platz 121 von 199)
Staatsoberhaupt Königin Elizabeth II
vertreten durch: Stellvertreter der Königin Tom Marsters
Regierungschef Premierminister Henry Puna
Amtssprache Cookinseln-Māori, Englisch
Währung Cook Islands Dollar (100 Cent), New Zealand Dollar (100 Cent)
Unabhängigkeit 04.08.1965 (zuvor zu Neuseeland)
Zeitzone UTC−10:00 (Mittwoch, 22. November, 13:44 Uhr)
Entwicklungsstand HDI: 0,829 Punkte (Platz 48 von 199)

Die Cookinseln (Cookinseln-Māori: Kūki ’Āirani; Englisch: Cook Islands), amtliche Langform: Cookinseln (Cookinseln-Māori: Kūki ’Āirani; Englisch: Cook Islands), sind ein Staat in Polynesien.

Als Inselstaat haben die Cookinseln selbstverständlich keine Landgrenzen zu anderen Nationen. Es gibt jedoch einige Länder, die sich in direkter Nachbarschaft im Pazifischen Ozean befinden: Nördlich der Cookinseln liegt Kiribati, östlich befindet sich das aus zahlreichen Inseln bestehende Französisch-Polynesien und im Westen liegen Niue, Amerikanisch-Samoa und Tokelau.

EtymologieBearbeiten

Der ursprüngliche Name der Inselgruppe geht auf den britischen Entdecker James Cook zurück, der im späten 18. Jahrhundert die Cookinseln erreichte, die Inseln jedoch nach einem britischen Lord der Admiralität als Herveyinseln benannte. Ein halbes Jahrhundert später bezeichnete der baltendeutsche Admiral Adam Johann von Krusenstern die Inselgruppe in seinem Atlas des Pazifischen Ozeans erstmals als Cook Islands zu Ehren von James Cook, was sich später durchsetzte und bis heute die Bezeichnung des Archipels ist.

Cookinseln (manchmal mit Bindestrich Cook-Inseln geschrieben) ist die deutsche Übersetzung der englischen Bezeichnung.

FlaggeBearbeiten

Die Flagge hat ein Seitenverhältnis von 1:2, abgeleitet vom Seitenverhältnis der Flagge des eng mit den Cookinseln zusammenarbeitenden Neuseeland. Sie zeigt oben links den britischen Union Jack. Die restlichen drei Viertel der Flagge sind in blau gehalten, was den Ozean und die Freundlichkeit der Bewohner darstellen soll, und haben auf der rechten Seite 15 weiße Sterne, die die 15 Inseln des Archipels repräsentieren und wie ein Kreis angeordnet sind.

PolitikBearbeiten

Die Cookinseln sind eine demokratische zentralistische parlamentarische konstitutionelle Commonwealth-Realm-Monarchie in freier Assoziation mit Neuseeland. Hauptstadt der Cookinseln ist Avarua. Der Status des Landes als unabhängiger Staat ist rechtlich umstritten; die Cookinseln werden häufig auch als Teil Neuseelands angesehen.

Staatsoberhaupt des Landes ist der König des Vereinigten Königreichs (welcher vom lokalen Stellvertreter des Königs vertreten wird). Als Premierminister wird der Regierungschef der Cookinseln bezeichnet. Das Parlament der Inselgruppe trägt den Namen Parliament of the Cook Islands.

WahlenBearbeiten

Parlamentswahl vom 09.07.2014
Parteienkürzel Wähler Anteil Sitze
Demo 3.811 45,21 % 9
CIP 3.499 41,51 % 13
OCI 790 9,37 % 2
TO 96 1,14 %
Unabhängige 73 0,87 %
Die nächste Wahl findet im Jahre 2018 statt.

Auf den Cookinseln wird alle vier Jahre das Parlament gewählt, welches aus 24 Abgeordneten besteht. Das Wahlrecht sieht die Mehrheitswahl (relative Mehrheit) vor: Die Wähler wählen in ihren 24 Wahlkreisen einen Direktkandidaten, und der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt seinen Wahlkreis und zieht damit ins Parlament ein. Da ausschließlich Direktkandidaten gewählt werden und keine Parteiliste existiert, kann es hierbei vorkommen, dass die Partei mit den meisten Stimmen nicht die stärkste Partei im gewählten Parlament bildet.

Der Premierminister als Regierungschef wird vom Parlament gewählt. Alle vom Premierminister ernannten Kabinettsmitglieder müssen zugleich auch Mitglieder des Parlaments sein. Der Stellvertreter des Königs wird, wie üblich in Ländern des Commonwealth Realm, vom britischen König ernannt.

ParteienBearbeiten

Die Cookinseln haben ein Zwei-Parteien-System. Dies heißt nicht, dass es nur zwei Parteien auf der Inselgruppe gibt, sondern dass lediglich diese zwei Parteien die Politik des Landes prägen und es anderen Parteien nahezu unmöglich ist, in diese Phalanx einzubrechen. Die beiden wichtigen Parteien sind die nationalistische Cook Islands Party (CIP, Cookinseln-Partei) und die liberale Democratic Party (Demo, Demokratische Partei; zwischenzeitlich „Democratic Alliance Party (DAP)“, Demokratische Allianz-Partei), welche zugleich auch die beiden ältesten Parteien der Inselgruppe sind. Die einzige weitere im Parlament vertretene Partei ist das One Cook Islands Movement (OCI, Bewegung Cookinseln Eins).

Kleinere ehemalige Parteien, die kurzzeitig Erfolg hatten, waren unter anderem die United Cook Islanders (UCI, Vereinigte Cookinsulaner) in den späten Sechzigern, die New Alliance Party (NAP, Neue Allianz-Partei) zur Jahrtausendwende und die Cook Islands First Party (CIFP, Erste Partei der Cookinseln), die in den Zweitausendern kurzzeitig sogar den Regierungschef stellte.

AmtsträgerBearbeiten

Staatsoberhaupt
  • König
1965–heute: Elizabeth II
Stellvertretendes Staatsoberhaupt
  • Stellvertreter des Königs
1982–1984: Gaven Donne
1984–1984: Graham Speight
1984–1990: Tangaroa Tangaroa
1990–2000: Apenera Short
2000–2001: Laurence Murray Greig
2001–2013: Frederick Tutu Goodwin
2013–heute: Tom Marsters
Regierungschef
  • Premier
1965–1978: Albert Henry (CIP)
  • Premierminister (ab 1981)
1978–1983: Tom Davis (Demo)
1983–1983: Geoffrey Henry (CIP)
1983–1987: Tom Davis (Demo)
1987–1989: Pupuke Robati (Demo)
1989–1999: Geoffrey Henry (CIP)
1999–1999: Joe Williams (CIP)
1999–2002: Terepai Maoate (DAP)
2002–2004: Robert Woonton (DAP)
2004–2010: Jim Marurai (DAP/CIFP/Demo)
2010–heute: Henry Puna (CIP)

GeographieBearbeiten

Humangeographie
  • 11 Inseln (Island / Islands)
Aitutaki
Amuri
Arutanga
Atiu
Mapumai
Mangaia
Oneroa
Manihiki
Tauhunu
Mauke
Kimiangatau
Mitiaro
Arai
Mangarei
Palmerston
Palmerston
Penrhyn
Omoka
Te Tautua
Pukapuka
Nassau
Roto / Loto
Rakahanga
Rakahanga
Rarotonga
Avarua
Avatiu
Nikao
Küstengeographie
  • Inselgruppen
Cook Islands (Cookinseln)
Northern Cook Islands (Nördliche Cookinseln)
Southern Cook Islands (Südliche Cookinseln)
  • Inseln
Aitutaki
Atiu
Mangaia
Manihiki
Manuae
Ma’uke
Mitiaro
Nassau
Palmerston
Penrhyn
Pukapuka
Rakahanga
Rarotonga
Suwarrow
Takutea
  • Meere
Pacific Ocean (Pazifischer Ozean)
Landgeographie
  • Landschaften
Mapumai Swamp
Scratch My Arse Rock
  • Berge
Te Manga
  • Seen
Lake Rotonui
Lake Tiriara
Lake Tiroto
  • Flüsse
Avana River
X
Afghanistan, Ägypten, Albanien, Algerien, Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan (Bergkarabach), Äthiopien, Australien (Ashmore- und Cartierinseln, Heard und McDonaldinseln, Kokosinseln, Korallenmeerinseln, Norfolkinsel, Weihnachtsinsel), Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Chile, China (Hongkong, Macau), Cookinseln, Costa Rica, Dänemark (Färöer, Grönland), Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, DR Kongo, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Fidschi, Finnland (Ålandinseln), Frankreich (Clippertoninsel, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, Neukaledonien, Réunion, Saint Barthélemy, Saint Martin, Saint Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna), Gabun, Gambia, Georgien (Abchasien, Südossetien), Ghana, Grenada, Griechenland, Großbritannien und Nordirland (Akrotiri und Dekelia, Anguilla, Bermuda, Britische Jungferninseln, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Caymaninseln, Falklandinseln, Gibraltar, Guernsey, Isle of Man, Jersey, Montserrat, Pitcairninseln, Saint Helena, Ascension und Tristan da Cunha, Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln, Turks- und Caicosinseln), Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kongo, Kosovo, Kroatien, Kuba, Kuwait, Laos, Lesotho, Lettland, Libanon, Liberia, Libyen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marokko (Westsahara), Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Mikronesien, Moldawien (Transnistrien), Monaco, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Neuseeland (Tokelau), Nicaragua, Niederlande (Aruba, Bonaire, Curaçao, Saba, Sint Eustatius, Sint Maarten), Niger, Nigeria, Niue, Nordkorea, Norwegen (Bouvetinsel, Jan Mayen, Spitzbergen), Oman, Österreich, Osttimor, Pakistan, Palästina, Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Ruanda, Rumänien, Russland, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Salomonen, Sambia, Samoa, San Marino, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Serbien, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Singapur, Slowakei, Slowenien, Somalia (Somaliland), Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Sudan, Südkorea, Südsudan, Suriname, Swasiland, Syrien, Tadschikistan, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda, Ukraine, Ungarn, Uruguay, USA (Amerikanisch-Samoa, Amerikanische Jungferninseln, Bakerinsel, Guam, Howlandinsel, Jarvisinsel, Johnstonatoll, Kingmanriff, Midwayatoll, Navassainsel, Nördliche Marianen, Palmyraatoll, Puerto Rico, Wakeinsel), Usbekistan, Vanuatu, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Weißrussland, Zentralafrikanische Republik, Zypern (Nordzypern). ––––––– Antarktika (Adélieland (FRA), Argentinische Antarktis (ARG), Australisches Antarktis-Territorium (AUS), Britisches Antarktis-Territorium (GBR), Chilenisches Antarktis-Territorium (CHL), Königin-Maud-Land (NOR), Marie-Byrd-Land (–), Peter-I.-Insel (NOR), Ross-Nebengebiet (NZL)), Bir Tawil.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.